Myanmar View Myanmar View Myanmar View

Kaufleute in Myanmar

Druck

In Myanmar gibt es keine Ausbildung für Kaufleute. An der Universität kann man zwar Wirtschaftswissenschaften studieren; dieser Ausbildungsweg ist aber rein theoretisch ausgelegt. Die jungen Menschen lernen dabei nicht, was es heisst, ein Sekretariat oder die Administration eines Betriebes zu organisieren, die täglichen Arbeiten professionell zu erledigen oder betriebliche Zusammenhänge zu verstehen. Mit etwas Glück findet man eine Anstellung in einem Sekretariat oder in der Administration eines Betriebes und wächst in die Aufgaben hinein.

  • Kaufmännische Angestellte
  • Kaufmännische Angestellte
  • Kaufmännische Angestellte
  • Kaufmännische Angestellte
  • Kaufmännische Angestellte
  • Kaufmännische Angestellte

Die Berufsbildung

Die Berufsausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann besteht einerseits aus dem Unterricht am CVT, andererseits aus der praktischen Arbeit im Betrieb.

Berufsschulunterricht am CVT

Der Berufsschulunterricht erfolgt wöchentlich an einem Tag. Das Curriculum umfasst die Fächer Betriebskunde, Rechnungswesen, Volkswirtschaftslehre, Information/Kommunikation/Administration, Myanmar und Englisch. Jede Klasse besteht aus Lernenden aus verschiedenen Betrieben. Der reguläre Schulbetrieb wird ergänzt durch Fachexkursionen in Form von Firmenbesuchen.

Praktische Arbeit im Betrieb

In der täglichen betrieblichen Arbeit werden die wöchentlich gelernten Inputs der Berufsschule angewendet. Wie bei anderen CVT-Berufen generiert die Arbeit im Betrieb wichtiges Einkommen, welches oftmals auch für die Familien der Lernenden eine finanzielle Stütze bedeutet.

Die Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung erfolg am Ende der dreijährigen Ausbildung und beinhaltet alle schulischen Fächer. Diese werden durchwegs schriftlich geprüft, wobei in der Fremdsprache Englisch zusätzlich eine mündliche Prüfung erfolgt.

Zukunftschancen

Die meisten der ausgebildeten Kaufleute erhalten nach dem Abschluss eine gute Arbeitsstelle, nicht selten in einer Führungsfunktion, mit einem vernünftigen Gehalt. Einige machen sich sogar selbständig. Da jeder Betrieb ab einer gewissen Grösse Kaufleute benötigt, ist die Palette an möglichen Branchen entsprechend breit. Im Vormarsch ist in Myanmar sicherlich der ganze Dienstleistungssektor, allen voran der Handel (Import/Export) und der Tourismus (Hotellerie, Reisebüros). Abgängerinnen und Abgänger des CVT haben dabei nicht zuletzt dank ihren guten Englischkenntnissen positive Berufsaussichten. Auch eignen sich die jungen Kaufleute während ihrer Ausbildung am CVT Kompetenzen wie Verhandlungstechnik oder Gesprächsführung/Konfliktbewältigung an und sie lernen ganz allgemeine Dinge wie korrektes Auftreten gegenüber Kunden, Vorgesetzten und anderen Geschäftspartnern. Diese Kompetenzen sind keine Selbstverständlichkeit in Myanmar und eröffnen den jungen Kaufleuten deshalb gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Lehrpersonen

  • Kaufmännische Angestellte
    Daw Sau Yadanar - Head of Profession
  • Kaufmännische Angestellte
    Daw Kyauk Kyauk Shin Tint - CA Teacher Economics & Business Administration
  • Kaufmännische Angestellte
    Daw Moe Myat Myat Thein - ICT Teacher Economics & Business Administration
  • Kaufmännische Angestellte
    Daw Ahon Mar - CA Teacher Economics & Accounting
  • Kaufmännische Angestellte
    Daw Yu Yu Myint - CA Teacher Accounting

  • Kaufmännische Angestellte
    Daw Kalayar Aung II - Teacher ICT Information- and communication technology
  • Kaufmännische Angestellte
    Daw Thidar Aye - Teacher ICT Information- and communication technology

Unterrichten folgende Berufskundefächer:

  • Theorie: Buchhaltung, Wirtschaft, Wirtschaftsgeographie, Betriebswirtschaft, Informations- und Kommunikations-Technologie
  • Praktische überbetriebliche Kurse
  • Theorie: Informations- und Kommunikations-Technologie

 Experten aus der Schweiz

Gabriela Volkart, Lehrperson für Wirtschaft und Gesellschaft an der Wirtschaftsschule KV Winterthur, betreut den Beruf Kaufmännische Angestellte. Der jährliche Einsatz vor Ort wird ergänzt durch elektronische Kommunikation während des Jahres. Die Rolle der Schweizer Expertin ist eine beratende und unterstützende, was bedeutet, dass die Entscheidungsgewalt durchwegs bei den Lehrpersonen in Myanmar liegt.

«In Myanmar nimmt die Nachfrage nach sinnvoll ausgebildeten Bürofachkräften im Kontext des rasanten Wirtschaftswachstums stetig zu. Im Zentrum unserer Bestrebungen steht daher die Vermittlung der beruflichen Handlungskompetenz, welche es den Lernenden ermöglicht, nach Abschluss der Ausbildung aktiv und zu guten Rahmenbedingungen am Wirtschaftsgeschehen des Landes teilnehmen zu können.»

Gabriela Volkart, Expertin Kaufmännische Angestellte