• Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe

Orientierungsstufe E4Y

Das E4Y (Education for Youth) ist ein Schulbildungsprogramm für Kinder und Lehrpersonen in Yangon – Myanmar, und ist ein Teilprogramm des CVT (Center for Vocational Training)

Unser Ziel

Das E4Y beinhaltet folgende Schwerpunkte:

Schulbildung

Es ermöglicht Kindern, die aus Armutsgründen die öffentliche Schule verlassen mussten, eine weiterführende Schulbildung und Schulabschluss.

Lehrpersonenausbildung

Bereits ausgebildete E4Y-Lehrpersonen bilden weitere Lehrerinnen und Lehrer in den Bereichen Pädagogik, Methodik und Didaktik aus.

Lehrpläne

Die erarbeiteten E4Y-Lehrpläne sind so aufgebaut, dass sie an staatliche Schulen und verschiedene Organisationen weitergegeben werden können.

Ausbildung

Viele Kinder in Myanmar beenden ihre Schulbildung vorwiegend aus finanziellen Gründen bereits im Alter zwischen 11-13 Jahren. Das vierjährige E4Y-Programm ermöglicht diesen Kindern eine Weiterführung und den Abschluss der Schule und erhöht somit wesentlich die Chance auf eine anschliessende Berufsausbildung. Die Kinder erhalten dadurch die einmalige Gelegenheit, selbständig und aktiv ihre schwierige Lebenssituation, sowie diejenige der ganzen Familie, zu verbessern.

Als Ergänzung zu den allgemeinbildende Fächer werden handwerkliche und lebenspraktische Lerninhalte angeboten.

Allgemeinbildende Fächer:

  • Myanmar
  • Englisch
  • Mathematik
  • Naturlehre
  • Geographie
  • Geschichte
  • Physik, Chemie, Biologie
  • ICT (Information & Communication Technology)

Handwerkliche und lebenspraktische Lerninhalte:

  • Werken, Handarbeit, Zeichnen
  • Sport, Musik, Kochen
  • Gesundheitskontrollen, Prävention in Malaria, HIV/Aids und Tuberkulose
  • Mundhygiene-Instruktion und professionelle Zahnreinigung mit individueller Beratung
  • Schnupperlehren ab 3. und 4. Schuljahr
  • Exkursionen

Grosser Wert wird auf die Förderung der Sozialkompetenzen gelegt, wie selbstverantwortliches Handeln, sauberes und korrektes Arbeiten, Zuverlässigkeit und Organisation. Diese wichtigen Kompetenzen erhöhen den Jugendlichen nebst einem erfolgreichen Schulabschluss auch die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

E4Y Lehrpersonen

Die einheimischen Lehrpersonen werden in den E4Y-Lehrplänen geschult und zusätzlich in den Bereichen Pädagogik, Didaktik und Methodik ausgebildet und aktiv begleitet. Die Lehrpersonen lernen dadurch, den Unterricht fachlich kompetent, abwechslungsreich und kindergerecht zu gestalten. Dieses Wissen wird von den E4Y-Lehrpersonen an staatliche Schulen, Institutionen oder andere Organisationen in Myanmar weitergegeben.

Lehrerfortbildung E4Y

Seit März 2014 wird in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz eine Lehrerfortbildung für die Lehrpersonen der staatlichen Schulen im Bereich „Sport“ durchgeführt. Die Inhalte der verschiedenen Module beinhalten u.a. Spiele mit und ohne Ball, 5 Sportspiele (Handball, Baseball, Rugby, Volleyball und Ultimate Frisbee), sowie das Planen und Durchführen von  Sporttagen. Das Konzept und die Kursunterlagen werden von Absolventen der Fachhochschule in Diplomarbeiten in der Schweiz erstellt und anschliessend an die Lehrpersonen vor Ort vermittelt und abgegeben. Trotz der schwierigen räumlichen Verhältnissen an den öffentlichen Schulen ist die Begeisterung unter den Lehrpersonen sehr hoch. An den staatlichen Schulen werden hunderte von Kindern im Fach „Sport“ unterrichtet, dadurch erzielen wir mit diesem Angebot einen enormen Multiplikator.

  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe
  • Orientierungsstufe

Zukunftschancen

Den Absolventinnen und Absolventen des E4Y stehen nach dem abgeschlossenen Schulprogramm verschiedene Möglichkeiten offen:

  •  Lehre am CVT
  • Besuch weiterführender Schulen ausserhalb des CVT
  • Arbeit in einem Betrieb als Lernender
  • weiterführende Ausbildung und Arbeit im textilen Bereich
  • selbständige Herstellung und Verkauf von handwerklichen Produkten

Die Partnerschule in Giswil

Das E4Y-Programm wurde ursprünglich durch Schweizer Lehrkräfte aus der Primarschule in Giswil Obwalden begleitet. Nach einer vierjährigen Aufbau- und Begleitphase durch die Lehrkräfte dieser Partnerschule und neuerdings auch anderer Schulen wird das Programm von den burmesischen E4Y-Mitarbeitern zunehmend selbständig geleitet.

Zwischen den Schülerinnen und Schülern der Schulen in Giswil und Yangon besteht im Fach Englisch ein intensiver Briefkontakt. Die Kinder in der Schweiz erleben durch die Brieffreundschaften hautnah mit, welchen Stellenwert Bildung in den Drittweltländern hat. Sie erfahren, welche Freude den burmesischen Kindern das Lernen bereitet und wie sie ihre Lebenschancen durch eine schulische Bildung verbessern können.

Die Schülerinnen und Schüler im E4Y können ihr Englisch praktisch anwenden und freuen sich, dass sie von Jugendlichen gleichen Alters im fernen Giswil verstanden werden. Der Briefwechsel  – und auch der elektronische Mailverkehr – ermöglicht den Austausch zweier Kulturen aus der Optik von Jugendlichen, welche sich oft zu tiefen Freundschaften entwickelt.

Stimmen

Ye Lin Htun (13), Schüler E4Y

E4Y_YeLinHtun

„Obwohl ich gerne in die Schule ging, musste ich sie nach der 5. Klasse abbrechen. Meine Eltern konnten das Schulgeld für mich nicht mehr bezahlen. Plötzlich habe ich nun die Chance erhalten, meine Schulbildung im E4Y fortzusetzen. Ich bin überglücklich!“

 

Marco Rima, Schauspieler

E4Y_MarcoRima

„Auf meiner Reise nach Myanmar habe ich das E4Y-Programm besucht. Schule kann so viel Spass machen. Das E4Y-Projekt verleiht den Kindern in Myanmar den Glanz in ihren Augen, den ich auch in den Augen unserer Kinder zu sehen wünsche. Ein tolles Projekt.“

Experten aus der Schweiz

img_2630

Die Betreuung der Orientierungsstufe E4Y geschieht durch Ricco Ebener von Freienstein. Er betreut als verantwortlicher Experte den Bereich Englisch am E4Y und CVT . Neben der fachlich und methodisch/didaktischen Betreuung der Englisch Lehrkräfte vor Ort und von der Schweiz aus, unterrichtet er bei seinen Besuchen jeweils auch selber, um vor allem die ‚speaking skills’ des CVT/E4Y Lehrkörpers gezielt zu fördern. In der Schweiz amtet er als Fachvorstand Englisch an der Berufsfachschule Uster für Wirtschaft und Technik und unterrichtet dort Englisch vorwiegend für Berufsmittelschüler im Alter zwischen 16 und 25 Jahren. Als Vorstandsmitglied des Fördervereins für Berufsbildung in Myanmar vertritt er in diesem Gremium hauptsächlich die Interessen des E4Y.

 

Chantal Hari-Hubler, Expertin am E4Y Ich arbeite seit fast 30 Jahren als Primarlehrerin und Standort-leiterin in Adelboden und habe an verschiedensten Klassen (1.-6.Klasse, Mehrjahrgangsklassen)unterrichtet. Daneben habe ich die CAS-Ausbildung «Berufspraktikas begleiten» besucht und begleite seit vielen Jahren Studentinnen in verschiedensten Praktikas. Ich coache alle Lehrpersonen am E4Y und begleite die Schulleiterin bei allfälligen Fragen. «Ich bereise seit Jahren die asiatischen Länder und bin nun etwas in Myanmar «hängen geblieben». Das Coachen der Lehrkräfte am E4Y ist ein stetes Nehmen und Geben. Das heisst, dass auch ich bereichert und um viele Dinge reicher nach Hause reise. Es ist wichtig, dass wir nicht alle schweizerischen Ideen und Vorgaben umzusetzen können, sondern uns auch an die kulturellen und geschichtlichen Aspekte dieses Landes anzupassen müssen.»

Rafael Bühlmann arbeitet als Sekundarlehrer und Sportdidaktiker in Basel. Seit 2014 leitet er die Sportlehrerfortbildung der Orientierungsschule E4Y.

„Pro Jahr besuchen rund 90 staatliche Lehrpersonen eines unserer Sportmodule. Die Begeisterung und die Lernbereitschaft, die ich dort erfahren darf ist unglaublich und berührt mich jedes Jahr aufs Neue!“